Alternative Wärmezufuhr-Bügeleisen
Für Detailansicht klicke auf das jeweilige Bild!
Bei diese Bügeleisen wird die Wärme durch eine Benzinverbrennung erzeugt. Diese Technologie ist um 1900 zum Einsatz gekommen und war in Europa nicht so verbreitet. Das obere Bügeleisen stammt aus den USA. Bei dem unteren handelt es sich um ein Modell welches in Australien gefertigt wurde.
Das sind Bügeleisen die ihre Wärme durch ein heißes Guseisenstück erhalten. Das Eisenstück wurde in die Glut oder auf die Herdplatte gelegt und dann heiß in den Bügeleisenkörper geschoben. Damit konnte man schon eine Weile arbeiten. Diese Technologie war vor 1850 verbreitet.
Diese Bügeleisen sind eine besondere Entwicklung. Sie können durch ein heißes Kohlestück aufgewärmt werden. Damit konnte etwas länger gebügelt werden als mit dem heisen Eisenstück. Es ist aber Vorsicht geboten, dass nicht Asche auf Leinenstoffe fällt.
Dieses Modell wurde mit einem offenem Feuer oder klühenden Kohlen betrieben. Dabei konnten auch schon mal die Hände mit erwärmt werden. Das ist ein Modell aus Italien und wurde um 1800 eingesetzt.
Zum Bügeln, war unbedingt ein Bunsenbrenner nötig. Dieser erwärmte den dicken Stahlmantel in der Hochkantstellung. Oben sind deutlich die Austritsöffnungen für dir Luftzirkulation zu sehen.
Zum Eisen ist aus Süd-Afrika. Es ist in jedem besseren Eisenwahren-laden für 16 € erhältlich. In einigen einfachen Wohngegenden kann man es noch im Einsatz sehen.